Aktuelles

*** Update 23.11. - Hilfe bei Gewalt - Krankenzahlen - gerne teilen! ***
Am Mittwoch ist der internationale Aktionstag gegen Gewalt an Frauen. Wir haben im Rahmen der Aktionswoche schon heute vor dem Amtshaus die Fahne dazu gehisst. Leider können keine weiteren Präsenzveranstaltungen, wie ursprünglich geplant, stattfinden. Gewalt – egal an wem – ist nicht nur unnötig, sondern vor allem eine Straftat. In Zeiten wie gerade, in denen Menschen mehr zu Hause sind, verschärft sich das Problem. Leider gibt es dennoch viele Opfer von Gewalt im privaten Umfeld, die aus Angst schweigen. Das ist in manchen Situationen durchaus verständlich. Daher möchte ich heute auf bestehende Hilfsangebote aufmerksam machen. Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist unter 08000 116 016 rund um die Uhr kostenfrei erreichbar. Der Weißer Ring e.V. für jegliche Opfer von Straftaten ist unter 116 006 ebenfalls kostenlos zwischen 7 und 22 Uhr erreichbar. Beide Organisationen bieten auch Onlineangebote:
www.hilfetelefon.de/
weisser-ring.de/
Weitere Angebote gibt es in Ilmenau durch das Frauen- und Familienzentrum (Alte Försterei), die Polizeiinspektion, die städtische Gleichstellungsbeauftragte oder auch bei allen Kolleginnen und Kollegen im Rathaus. Wenn ihr jemanden kennt, der Gewalt ausgesetzt ist, unterstützt die Person, gebt ihr die Telefonnummern oder begleitet sie zu einer Beratung!

Die Infektionslage im Landkreis verstärkt sich weiter, auch wenn der Anstieg nicht so groß ist, wie letzte Woche. Inzwischen sind 18 Bundeswehrsoldaten im Gesundheitsamt zur Unterstützung im Einsatz und die Schulen zum größten Teil auf Stufe „gelb“ gestellt. Auch am Wochenende wurden wieder eine Menge Abstriche gemacht und Kontaktpersonen ermittelt. Thüringenweit sehen wir auch einen klaren Anstieg der Zahlen, während man bundesweit den Eindruck hat, dass sich die Geschwindigkeit wieder reduziert. Die Zahlen stellen sich nach dem bekannten Schema nun so dar (kumulierte Erkrankte, Genesene, noch Erkrankte):
Ilm-Kreis: 695, 385, 303 (stark steigend)
Thüringen: 13.740, 9111, 4333 (steigend)
Deutschland: 938.774, 616.350, 308.232 (leicht steigend)

Habt eine schöne Woche und bleibt gesund!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Heute habe ich wieder ein Stück Ilmenauer Geschichte für euch. Das Straßenfest am Lindenberg im Jahr 1980. Erkennt ihr jemanden in dem Film? Wenn ja, wen?
Ab Minute 5:30 etwa ist der ehemalige und leider viel zu früh verstorbene Stadtrat Hansi Bürmann zu sehen. Schon 1980 erkennt man seine ungezwungene Art zu reden, die er auch im Stadtrat viele Jahre lang mal ernster und mal unterhaltsamer zum Besten gegeben hat.
... See MoreSee Less

View on Facebook

*** Update 16.11. - Städtischer Haushaltplan eingebracht - Krankenzahlen - gerne teilen! ***
Das heutige Update hat leider wieder einen starken Corona-Schwerpunkt, aber dazu gleich mehr. Zunächst möchte ich euch informieren, dass wir im letzten Stadtrat am Donnerstag den Entwurf des Haushaltsplans für das Jahr 2021 eingebracht haben. In den kommenden vier Wochen wird er in den Ausschüssen, Ortsteilräten und Fraktionen beraten und kann hoffentlich im Dezember beschlossen werden. Das ist wichtig, damit wir im neuen Jahr arbeitsfähig sind. Es müssen begonnene Projekte fertiggestellt werden, aber es gibt auch weiter Sanierungsstau aufzuarbeiten. Details stelle ich euch im neuen Jahr wieder vor. Wer etwas Abendlektüre möchte, findet im RIS (Sitzung 12.11.) den Entwurf: ilmenau.ris-portal.de/

Die Infektionslage hat sich im Landkreis seit letzter Woche deutlich verschärft. Während wir uns in den letzten Wochen auf der „Insel der Glückseeligen“ wähnten, sind diese Zeiten erstmal vorbei. Der Anstieg bundesweit und landesweit ging weiter, hat sich relativ gesehen aber im Vergleich zu den letzten Wochen verlangsamt. Im Kreis haben sich die aktiven Infektionen etwa ver-2,5-facht. Das ist die höchste Zahl seit Beginn der Pandemie und sicherlich nicht das Ende der Fahnenstange.
Stand heute sind 179 Fälle aktiv. Bei 518 bekannten Fällen im Landkreis seit März bedeutet das ein Drittel aller bekannten Infizierten in ganzen acht Monaten kam alleine in den letzten zwei Wochen dazu.
Seit kurzem sind zehn Bundeswehrsoldaten im Gesundheitsamt zur Unterstützung der Kontaktnachverfolgung tätig. Alleine in #Ilmenau sind zur Zeit vier Schulen betroffen, in denen aktuell zehn Klassen und die zugehörigen Lehrer in häuslicher Isolation sind, weil sie Kontakt mit Infizierten hatten. Ebenfalls betroffen sind eine Kita, Senioreneinrichtungen, Unternehmen und weitere Einzelpersonen.
Die Zahlen stellen sich nach dem bekannten Schema nun so dar (kumulierte Erkrankte, Genesene, noch Erkrankte):
Ilm-Kreis: 518, 332, 179 (sehr stark steigend)
Thüringen: 10982, 7556, 3172 (steigend)
Deutschland: 814.669, 509.150, 247.144 (steigend)

Ich wünsche euch eine schöne Woche, vor allem Gesundheit!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Schaut mal! Hier gibt es ein paar tolle Eindrücke vom Campus der Technische Universität Ilmenau in einem schönen Video. Ich finde, das sind tolle Bilder, die zeigen, in was für einer schönen Region unsere TU liegt. Das Video dauert auch nur eine Minute, ein Klick lohnt sich. ... See MoreSee Less

View on Facebook

Ilmenau - helau! Ich weiß, das wirkt heute etwas trostlos. Dennoch muss ich euch berichten, was sich vorhin am Rathaus zugetragen hat.
Um 11.11 Uhr hämmerte der Narrhalla-Marsch etwas blechern aus einem Kofferradio vor dem Rathaus. IKK-Präsident Michael Gohritz startete darauf hin den kläglichen Versuch, alleine das Rathaus zu stürmen. Ohne Unterstützung der Prinzengarde des IKK musste er feststellen, dass dieses Unterfangen zum Scheitern verurteilt war. Die Tür war mit dem vom IKK begehrten Schlüssel abgeschlossen. Nach einem kurzen Zwiegespräch musste Michael dann unverrichteter Dinge von dannen ziehen.
Leider muss ich den Rathausschlüssel dieses Jahr nämlich behalten. Ich brauche ihn, um das Rathaus nach Hygienekonzept außerhalb der Öffnungszeiten persönlich abzuschließen. Es gibt aber eine Chance für den IKK.
Wenn die Karnevalisten diese Situation für mich auflösen, bekommen sie sehr gerne den Schlüssel und ich verabschiede mich in die fünfte Jahreszeit. (Aufgabe 1)
Wenn das gelingt, gehören zur Regentschaft im Rathaus traditionell weitere Aufgaben. Da sich in Pandemiezeiten mit eingeschränktem Vereinssport die Menschen zu wenig bewegen, beauftrage ich die Karnevalisten außerdem, ein Sportfest zu konzeptionieren, das die gesamte Stadt und ihre Ortsteile einbindet und zur Ertüchtigung der Bevölkerung beiträgt. (Aufgabe 2)
Auch die Kultur kommt gerade tragischerweise im Alltag fast nicht mehr vor. Die Jecken sollen daher darüber hinaus ein kulturelles Großereignis in Ilmenau nach der Pandemie vorbereiten, das alle Arten kultureller Angebote in der Region einbezieht. (Aufgabe 3)
Für die Aufgaben 2. und 3. gilt ergänzend – das dürfte für jeden Faschingsgänger selbstverständlich sein – dass die lokale Gastronomie und Kneipen, die ebenfalls gerade leiden, angemessen eingebunden werden und die Menschen bei den Veranstaltungen versorgen.

Bei allem Spaß: Denkt ein wenig an unsere Kulturschaffenden, Gastronomie und Kneipen. Da Denken für die Betroffenen aber keinen Kühlschrank füllt, nutzt doch die verfügbaren Angebote so gut wie möglich oder spendet Kulturschaffenden eurer Wahl. Sobald es dann wieder geht, nutzt doch rege die Angebote derer, die gerade schließen müssen.
IKK - Ilmenauer Karnevalklub e. V. 1. Heydaer Carnevalsverein Stützerbacher Carneval Verein Gräfinauer Carnevalsverein Möhrenbacher Carneval Club e.V. Kulturschaffendes Männerballett des Ilmenauer Karnevalklubs.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Vielen herzlichen Dank!

Ich bin immer noch gerührt von diesem klaren, aber auch für mich beeindruckenden Wahlergebnis. Unser Wahlbündnis, meine Unterstützerinnen und Unterstützer und ich als Kandidat konnten als Team die Mehrheit der Menschen in Ilmenau und seinen Ortsteilen überzeugen. Überzeugen von unseren Ideen und unserer Art und Weise, zu arbeiten. Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken! Das ist ein ungeheurer Vertrauensvorschuss und nun wartet eine riesige Herausforderung auf mich. Da ich Herausforderungen mag und Ilmenauer mit Leib und Seele bin, freue ich mich sehr auf die Arbeit der kommenden Jahre.

Ich möchte mich aber auch bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken, die einen der anderen Kandidaten gewählt haben, denn das gehört zur Demokratie dazu. Sie haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Das ist einer der zentralen Pfeiler unseres Landes. Ich nehme das zum Ansporn, um auch diesen Wählerinnen und Wählern zu zeigen, dass ich ihre Interessen und die Interessen der Stadt Ilmenau mit ihren Ortsteilen vertreten werde. Die etwas geringere Wahlbeteiligung in manchen Ortsteilen nehme ich zum Anlass, offen mit den Menschen in der gesamten Stadt zu arbeiten und ein Oberbürgermeister für alle Menschen zu sein.

Ich danke auch Andreas Bühl und Stefan Sandmann für den weitestgehend fairen Wahlkampf, der doch die meiste Zeit auf Sachebene stattfand. Beide haben mir bereits zur Wahl gratuliert, Stefan Sandmann persönlich und Andreas Bühl mit einer persönlichen Nachricht. Das weiß ich sehr zu schätzen und ich habe mich darüber gefreut. Ich würde mich sehr freuen, Ilmenau und seine Ortsteile in den kommenden Jahren mit Unterstützung aller Stadtratsfraktionen und natürlich auch mit meinen Mitbewerbern, die ja weiter gewählte Vertreter sind, weiterzuentwickeln. Ich bin davon überzeugt, dass nun alle Fraktionen zeigen, wie sehr sie zum Ilmenauer Modell der kommunalen Arbeit stehen. Daher werde ich auch zügig das Gespräch mit allen Fraktionsvorsitzenden suchen.

Schlussendlich möchte ich meiner Familie, meinen Unterstützerinnen und Unterstützern und vor allem meinem Kern-Team danken, die mich in den letzten Monaten so engagiert begleitet haben, wie ich es mir nicht besser hätte wünschen können. Ich bin sehr dankbar für die Begleitung und jetzt freue ich mich sehr auf meine zukünftigen Aufgabenfelder.

Herzlichst
Ihr Daniel Schultheiß


Haben Sie die Podiumsdiskussion verpasst? Kein Problem!

Falls Sie am 16.10.2018 keine Zeit hatten, um an der Podiumsdiskussion teilzunehmen,  haben Sie dank der Forschungsgemeintschaft elektronischer Medien und dem Radio hsf hier die Möglichkeit die Aufnahme nachzuschauen oder hier die Diskussion nachzuhören.


Liebe Ilmenauerinnen, liebe Ilmenauer,

ich heiße Sie ganz herzlich auf meiner Internetpräsenz willkommen und freue mich über Ihren Besuch!

In Zeiten des Umbruchs liegt es an den Menschen einer Gemeinschaft, besondere Verantwortung zu übernehmen. Wir stehen in Ilmenau gerade in zwei Umbruchphasen. Zum einen verabschiedet sich der langjährige Oberbürgermeister unserer Goethe- und Universitätsstadt in den Ruhestand. Zum anderen haben wir durch die Gemeindefusionen sowohl an Fläche als auch an Einwohnern gewonnen. Diese beiden Umbrüche gilt es zu gestalten. Dazu braucht es analytische Kompetenz, Erfahrung im Handeln und eine Vision, wie wir Ilmenau zusammen mit allen hier lebenden Menschen weiterentwickeln.

Ich bin bereit, diese Verantwortung für unsere Stadt Ilmenau zu übernehmen und meine Kompetenz, meine Erfahrung und meine Vision für die Menschen der gewachsenen Stadt Ilmenau einzubringen. Bereits jetzt bedanke mich für Ihr Vertrauen!

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Dr. Daniel Schultheiß – Parteiloser Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl 2018


Die „Kaffee mit dem Kandidaten“ – Tour ist in vollem Gange!

Diesmal konnte ich bei Kaffee und Kuchen gemütliche Gespräche in Gehren, Bücheloh, Oberpörlitz, Pennewitz und Langewiesen führen.  Die zahlreichen Gäste haben sich durchweg gefreut, dass wir in entspannter Atmosphäre die Möglichkeit zum intensiven Austausch hatten und ich nicht nur für ein schnelles Foto vorbeigekommen bin. Wichtige Themen die die Gäste bewegten, waren die Nahversorgung, der öffentliche Personennahverkehr, Angebote für junge Menschen und die Kultur in den Ortsteilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die „Kaffee mit dem Kandidaten“ – Tour geht weiter!

Bei Kaffee und Kuchen haben sowohl in Manebach als auch in Unterpörlitz zahlreiche Menschen die Chance ausgiebig genutzt, mich und mein Wahlprogramm näher kennenzulernen. Wir haben über die Situation der Feuerwehren, Anbindung der Ortsteile an den ÖPNV, mangelnde Jugendtreffs, den Zustand der Straßen und die Notwendigkeit eines mobilen Geldautomaten diskutiert.

 


Die „Kaffee mit dem Kandidaten“ – Tour beginnt!

Vergangenes Wochenende hatten Sie das erste Mal die Möglichkeit bei der „Kaffee mit dem Kandidaten“ – Tour mit mir ins Gespräch zu kommen. Wir sind  mit einer schönen Gesprächsrunde bei der Feuerwehr in Ilmenau-Roda gestartet. Dabei ging es unter anderem um die Stadtanbindung von Roda durch einen Radweg. Außerdem wurden die aktuelle Situation der Feuerwehr und die Versorgung mit schnellem Internet thematisiert. Bei bestem Spätsommer- Wetter fand das nächste Treffen beim Haus am See statt. Hier haben einige Ilmenauer Bürger die Chance genutzt mich als Oberbürgermeister- Kandidaten näher kennenzulernen.





1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertung dieser Seite: 4,93 von 5 (6 Bewertungen)